CITYZOOMS music

Ein Film- und Musikprojekt vom 13. bis 20. August 2010

     

Schülerinnen und Schüler der Goetheschule warfen neue Blicke auf fünf postkartenbekannte Orte in Hannover. Im Rahmen des einwöchigen Film-Musik-Workshops CITYZOOMSmusic erarbeiteten die Schüler ganz neue Drehkonzepte und produzieren die Filmmusik gleich mit dazu. In Workshops wurden die Schüler zusammen mit ihren Lehrern vorab in den Bereichen Musikkomposition und Sounddesign, Kameraeinführung, Bildgestaltung und Storytelling von Experten (Filmmusiker/Komponist, Drehbuchautor, Kameramann) geschult. Die Filmpremiere fand anlässliche des film>>up-Lernkongresses vor äußerst fachkundigem und kritischem Publikum am 3. September 2010 im Pavillion in Hannover statt.


Abgedreht!

Vor-Premiere der CITYZOOMSmusic – Filme: Freitag, 20. August 2010, 19 Uhr. Voller Saal im Freizeitheim Vahrenwald. Die Filmteams, Eltern, Freunde und Verwandte, der Schulleiter waren gekommen, um endlich alle sechs Filme gemeinsam zu sehen! Was für eine Stimmung … frenetischer Beifall und Kurzinterviews vor der Leinwand: ”Wir hätten anfangs nicht gedacht, wie anstrengend und großartig es werden würde. Es war wahnsinnig spannend und toll.” Die Premiere war am 03.September beim film>>up Kongress im PAVILLON in Hannover vor großem Fachpublikum.

Das Team von CITYZOOMSmusic sagt: Gratulation, Kompliment! Das war Klasse!

Was ist CITYZOOMS?

Seit 2006 führt das up-and-coming Int. Film Festival Hannover in Kooperation mit Medienzentren im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes film>>up Mediencamps für Jugendliche durch.

Unter dem gemeinsamen Titel CITYZOOMS ® haben bisher 150 Schülerinnen und Schüler in den Städten Hamburg, Rostock, Dresden, Frankfurt/M., München und Wien im Rahmen von mehrtägigen öffentlichen Mediencamps in Kleingruppen künstlerische Filme zum Thema ‘Stadt und eigene Lebenswelt’ realisiert. Insgesamt entstanden 35 Kurzfilme und 6 Dokumentationen über den Projektverlauf.

Die Pilotphase zu CITYZOOMS ® fand im Mai 2006 in Hannover statt, als 12 deutsche Nachwuchs-filmemacher zusammen mit 12 internationalen Film- und Videokünstlern das Stadtgebiet von Hannover in zwölf ZOOMS aufgeteilt haben, um hier kurze Filme zu produzieren. An der Realisierung von CITYZOOMS ® waren bis heute neben den jungen Filmemachern mehrere wissenschaftliche Mitarbeiter und 80 Medienpädagogen, Regisseure, Kameraleute, Schauspieler, Musiker und Autoren als Experten beteiligt.

Was ist CITYZOOMS music?

Mit dem Fokus auf die Sound- und Musikerarbeitung wurde das Projekt CITYZOOMS ® um diesen elementaren Aspekt der Filmgestaltung erweitert und in einer Pilotphase unter dem Titel CITYZOOMS music vom 13. bis 20. August 2010 in Hannover durchgeführt.

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 der Goetheschule Hannover warfen in kleinen Teams neue Blicke auf jeweils einen “postkartenbekannten” Ort in Hannover und arbeiteten an einem gemeinsamen Film-Musik-Projekt.

Postkartenbekannte Orte:

  • Neues Rathaus
  • NORD/LB
  • Ernst-August-Platz
  • Großer Garten
  • Aegidienkirche

Die Schüler sollen diese Orte jenseits des bekannten Postkartenmotivs akustisch und visuell entdecken und sich zu Geschichten inspirieren lassen. Das Filmgenre blieb grundsätzlich offen.

Martin Hurek, Thomas Jongebloed und Klaus Klingeberg waren die beteiligten Lehrer an der Goetheschule, die das Projekt mittrugen und die Schüler bei ihrer Arbeit unterstüttzen.

In Workshops wurden die Schüler zusammen mit ihren Lehrern vorab in den Bereichen Musikkomposition und Sounddesign, Kameraeinführung, Bildgestaltung und Storytelling von Experten (Filmmusiker/Komponist, Drehbuchautor, Kameramann) geschult.

In einer intensiven Produktionswoche wurden die Filme von den Schülern geplant und mit Unterstützung von Medien- und Musikpädagogen realisiert.

Beim Lernkongress film>>up (02.-04.09.2010) werden die Projektergebnisse im Kultur- und Veranstaltungszentrum Pavillon in Hannover vorgestellt und die entstandenen Filme uraufgeführt.

Das Projekt ist eine Initiative von up-and-coming Int. Film Festival Hannover in Kooperation mit dem Verein ‚Politik zum Anfassen’ und dem Medienbus der Landeshauptstadt Hannover / FB Bildung und Qualifizierung.

Förderer ist das Kultusministerium des Landes Niedersachsen mit seinem Programm Hauptsache: Musik.

Alle entstandenen Filme sind hier zu sehen!