Workshop:

Handyfilme – neue Perspektiven aus der Hosentasche

Referent: Klaus Küchmeister, Kunstpädagoge und Medienlehrer am Gymnasium Meiendorf Hamburg

Ein rollender Blumentopfuntersetzer trudelt an einem Band gezogen über den Flur. Ein Prospektständer wirbelt durch den Raum, geschoben von einer jungen Frau, die sich sichtlich vergnügt, als ihre Kollegen sich erschrecken. Mit einer alten Autoantenne bewaffnet, irrt ein Mann durch den Raum, in dem sich Erwachsene lachend und glucksend einem kleinen rechteckigen Ding aus ihrer Hosentasche widmen – dem Handy, versteckt in und angeklebt an Alltagsgegenständen, immer auf der Suche nach der ungewöhnlichen Perspektiven.
Lehrerinnen und Lehrer setzen sich zunehmend mehr mit dem Filmemachen als Unterrichtsinhalt und als Methode auseinander, suchen nach Wegen und Möglichkeiten ihren Schülern einen Zugang zu diesem Medium zu gewähren, ihnen den ästhetischen Mehrwert des Handyfilms näher zu bringen. Der spielerische Zugang, der dabei Motivationen freisetzt, konnte von den Teilnehmern ebenso selbst erfahren werden, wie die Differenziertheit des Films als Ausdrucksmöglichkeit.
Nach einer Einführung in den Arbeitsbereich und einer Einbettung in die Rahmenpläne warf Klaus Küchmeister einen Blick auf die spezifischen Eigenschaften beim Filmen mit der Handykamera. Dabei war das Zeigen eigener Schülerproduktionen enorm hilfreich für das Verständnis und vor allem für das Sichtbarwerden des tatsächlich Machbaren.
In diesem Workshop wurden aber auch die Möglichkeiten des Handys als mobiles kreatives Werkzeug für bewegte Bilder praxisnah erprobt. Um das technische Potenzial der Apparate nutzen zu können, hat Klaus Küchmeister Übungen entwickelt, die mit ungewöhnlichen Kameraperspektiven neue, überraschende Blickwinkel provozieren und kleine Filmstücke entstehen lassen. Diese wurden von den Teilnehmern dann mit einem Programm wie z.B. „Movie Maker“ oder „iMovie“ digital geschnitten und präsentiert.
Die Teilnehmer lernten Methoden kennen, die von der Konzeption, über die Aufnahme und das Schneiden bis hin zur Präsentation eines „mobile movies“ reichten.

Ablauf des Workshops

  • Einführung in den Arbeitsbereich „Handyfilm im Unterricht“
  • Film- und Rahmenplan - Lernziele
  • Handyspezifische Eigenschaften beim Filmen
  • Exkurs: Handyfilm und Filmmontage - der „Kuleshov-Effekt“
  • Übungen aus der Unterrichtsarbeit mit Schülern
  • Bewertungskriterien für die Schülerfilme
  • Praktische Arbeit - Handyfilmsequenzen drehen und montieren
  • Präsentation der Ergebnisse
  • Präsentation von Handyfilmen aus der Unterrichtsarbeit

21. November 2009

Ein Workshop für Lehrerinnen und Lehrer

Begleitprogramm zum 10. Int. Film Festival up-and-coming 2009

CinemaxX Hannover

 

Leitung

Klaus Küchmeister, Gymnasium Meiendorf, Hamburg