AKTUELLE PROJEKTE:


Ein Filmprojekt mit Schüler*innen aus Peking, Shanghai und Hannover

• 10. bis 18. Juni 2016 •

Eine wunderbare, energiegeladene, kreative Zeit geht zuende.

Wir danken allen Mitwirkenden und Teilnehmenden für ihre Tatkraft, Motivation und Freude am Schülerfilmprojekt rund um Herrn Leibniz.

Alles zum Schülerfilmprojekt: hier.

EMPFEHLENSWERTES:


„ganz schön ungerecht“  — inklusiver Kurzfilmwettbewerb mit kostlosen Workshops

Was ist ungerecht, was gerecht? Und wer entscheidet das überhaupt? Wie können wir uns für mehr Gerechtigkeit einsetzen? Wir suchen spannende Filme über (Un-)Gerechtigkeiten – in Familie oder Freundeskreis, in Schule oder Gesellschaft. Drama oder Comedy, Reportage oder Animation – alles ist erlaubt. Dazu bieten wir kostenlose und barrierefreie Drehbuch- und Filmworkshops für SchülerInnen und Lehrende an.

Bewerbungsschluss für die Workshops ist der 18.9.2016.

www.ganz-schoen-anders.org
www.facebook.com/ganzschoenanders
www.youtube.com/kurzfilmwettbewerb

Ein Wettbewerb zum Leibnizjahr 2016

Gottfried Wilhelm Leibniz war einer der bedeutendsten Denker der frühen Aufklärung. Er verband als Universalgelehrter die verschiedensten Teilgebiete von Wissenschaft. Ob Philosophie, Mathematik, Jura oder Biologie - Leibniz fühlte sich überall zu Hause!

Und was hat Hannover mit Leibniz zu tun? Wer weiß, dass Hannover Leibnizstadt ist?

Wir suchen Menschen, die zu Leibnizbotschafterinnen und Leibnizbotschaftern werden, um die Verbindung von Gottfried Wilhelm Leibniz mit Hannover bekannt zu machen. In einem Wettbewerb küren wir die besten Vermittlungsaktionen und Webvideos mit der größten Reichweite bei Facebook.

Anmeldung unter leibnizbotschafter.de

Initiatior: Verein Politik zum Anfassen e.V., Hannover, Nachfragen unter (0511) 37 35 36 30 oder unter team(at)politikzumanfassen.de

WAS BISHER GESCHAH:


Entdecke das dramatische Potenzial

Drehbuchseminar — TASCHENGELDKINO 6

Wolfenbüttel, August 2016

Der Kurzspielfilm ist bei Jugendlichen das beliebteste, aber es ist auch das anspruchsvollste Genre. Umso wichtiger ist eine durchdachte Dramaturgie. Christoph Honegger, Drehbuchautor aus Hannover, lässt den Teilnehmenden der zweiten Arbeitsphase in der Qualifizierung TASCHENGELDKINO das dramatische Potenzial ihrer Geschichten entdecken. Was ist erzählenswert? Was ist ein Konflikt? Was sind die großen Themen des Dramas? Wie generiere ich Ideen? Mit reichliche Filmbeispielen veranschaulichte Christoph die Geheimnisse des Drehbuchschreibens auch unter filmanalytischem Gesichtspunkt.

mehr


Start für TASCHENGELDKINO 6 — Film und Filmen in der Schule

Erstes Seminar für die neue Runde der berufsbegleitenden Qualifizierung zur Filmlehrerin / zum Filmlehrer

Wolfenbüttel, Juni 2016

Wieder war die Zahl der Bewerber hoch (insgesamt 57) und wieder fiel der Kommission, bestehend aus Mitgliederinnen und Mitgliedern der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel, dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung und up-and-coming, dem Internationalen Filmfestival Hannover, die Auswahl und der Zuschlag für die 16 begehrten Plätze nicht leicht. Doch nun stehen sie fest, die teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen, die sich in den kommenden 18 Monaten zur Filmlehrerin / zum Filmlehrer ausbilden lassen werden. Von der ostfriesischen Küste bis in den Harz, von Lüneburg bis Osnabrück, die "Filmlehrer-Landschaft" in Niedersachsen verdichtet sich zusehends!

Der Schuljahresabschluss und die Zeugniskonferenzen lagen allen Beteiligten noch in den Knochen, dennoch blickten sie dem ersten Seminar mit Spannung entgegen. Fred Steinbach, Produzent, führte bereits zum sechsten Mal in Folge den Reigen der Referenten an und legte den Fokus seines Seminars auf die Produktionsplanung. 

mehr


"Den Raum immer miterzählen."

Seminar zur Bildgestaltung mit Kamera und Licht aus der Reihe TASCHENGELDKINO 5

Wolfenbüttel, Juni 2016

Wie erschafft der Kameramann / die Kamerafrau auf einem zweidimensionalen Bild einen dreidimensionalen Raum? Diese Grundfrage der Bildgestaltung mit der Kamera und des Lichts gingen die beiden Dozenten Jakobine Motz und Michael Döring aus Berlin zusammen mit den Teilnehmenden nach. Reichlich Equipment aus dem Reich der Kameraarbeit brachten die beiden mit und so konnten die Lehrer*innen sich an (fast) jeglicher Form der Kameraperspektive und-bewegung heranwagen und für die Umsetzung eigener bildegstalterischer Ideen nutzbar machen.

mehr


Mit frischen Ohren an die Arbeit.

Soundseminar aus der Reihe TASCHENGELDKINO 5

Wolfenbüttel, März 2016

Was macht der Filmton mit dem Zuschauer und was erwartet er von dem Filmton? Welcher Art ist der Unterschied zwischen visueller und Audio-Wahrnehmung? Wo werden visuelle und Audio-Reize verarbeitet? Mit diesen und weiteren Fragestellungen und anhand von ausgewählten Filmbeispielen starteten die beiden Dozenten Janne von Busse, Tonmeisterin aus Potsdam, und Olaf Mierau, Postproction Soundsupervisor aus Berlin, das Tonseminar in der Reihe TASCHENGELDKINO 5.

mehr


"Show — don't tell"

Drehbuchseminar aus der Reihe TASCHENGELDKINO 5

Wolfenbüttel, Februar 2016

In 2 1/2 Tagen dramatisch und filmisch denken lernen — das war das erklärte Vermittlungsziel des Drehbuchautors Christoph Honegger aus Hannover. Die Teilnehmenden des 5. Durchgangs TASCHENGELDKINO stellten sich der großen Herausforderung selbst zur Drehbuchautorin / zum Drehbuchautor zu werden. Was ist ein Konflikt? Was unterscheidet die Story vom Plot? Welche Phasen des Drehbuchs gibt es?

[mehr]


Splatter, Western oder Science-Fiction?

Genreverfilmungen im Praxistest

Wolfenbüttel, Januar 2015

Sturmhauben, Colts und Bademäntel, Perücken, Schminke und 200ml Kunstblut — die Grundausstattung für die Genreverfilmungen stand. Nun brauchte es noch motivierte Filmemacher und eine zündende Idee für die Umsetzung der insgesamt vier vorgegebenen Szenen, um einen Horror- und Actionstreifen, eine Komödie und einen Western zu inszenieren und zu produzieren. Das fünfte Vertiefungsseminar für Filmlehrerinnen und -lehrer, geleitet von Martina und Monika Plura, stand ganz im Zeichen des Genres und deren Merkmalen und Unterschiede.

[mehr]


FilmKometen in Hannover!

up-and-coming ehrt die besten Nachwuchsfilmer

November 2015

Mit der Verleihung des Deutschen Nachwuchsfilmpreises, des Bundes-Schülerfilm-Preises und des International Young Film Makers Awards ging am 22. November das 13. Internationale Film Festival Hannover zu Ende.

Hinter rund 300 jungen Filmemacher_innen aus Deutschland und aller Welt liegt eine schlaflose Nacht. Seit Donnerstag haben sie mitgefiebert, denn ihre Filme waren für eine der Auszeichnungen nominiert.

Kurz fiel die Nacht auch für die Juroren aus: Noch am späten Abend des 21.11. hatten sie Filme geschaut und anschließend bis weit nach Mitternacht diskutiert und argumentiert, verhandelt und abgewägt, doch schließlich fiel ihre Entscheidung.

Der Deutsche Nachwuchsfilmpreis ging an

"Like in Africa" von Samuel Hölscher und Melanie Waelde (*1993) aus Berlin,

"Zuhause" von Friedrich Tiedtke (*1991) aus Bohnert,

"Reynke de vos" von Joana Stamer (*1990) aus Hannover.

Wir gratulieren!

mehr


NOFIX und NANAH – Auszeichnung für Deutsche Auslandsschulen

Filmwettbewerb der Deutschen Auslandsschulen —

November 2015

Zweites Regionalfilmfestival "nordeuropafilmt!" bei up-and-coming 2015:

Die fünf kooperierenden Deutschen Schulen Dublin, Helsinki, Kopenhagen, Oslo und Stockholm reisten mit Schüler_innen und Lehrer_innen nach Hannover um ihre Preisträgerfilme der diesjährigen regionalen Schulfilmfestivals zu zeigen und erneut den NOFIX zu vergeben.

Doch mehr noch: up-and-coming hatte alle Deutschen Schulen weltweit aufgefordert zum Thema — „5 Minuten Leben“ — Filme einzureichen. Sieben Deutsche Schulen sind diesem Aufruf gefolgt: Genf, Hurgada, Lima, Prag, St. Petersburg, Rio de Janeiro und Valencia. Vier dieser Schulen reisten mit Lehrer_innen und Schüler_innen an, um ihren Film auf großer Leinwand zu sehen und vorzustellen.Vergeben wurde erstmalig die NANAH.

Die Preisträger des NOFIX:

"The Very Mysterious Monday Morning" von Sebastian Toomey, Ben Schonfeld | St. Kilian's Deutsche Schule Dublin

"Finland – Finnland – Suomi" von Paula Fritze | Deutsche Schule Helsinki

"Weniger" von Johannes Reiter | Deutsche Schule Stockholm

Der Preisträger der NANAH:

"Bootswerft in Hurghada" von Yassin | Deutsche Schule Hurghada

Lobende Erwähnungen:

"I am us" von Anna Heisterkamp | St. Kilian's Deutsche Schule Dublin

"Cup Song" der Klasse 5a der Deutschen Schule Prag

Die Mitglieder der Live-Jury: Burkhard Inhülsen (Direktor von up-and-coming), Hermann Greuel (Leiter des Nordic Young Short Film Festival, NUFF, in Tromsø) sowie Diane Schüssele (Filmemacherin, Drehbuchautorin, München)

Mehr zu "nordeuropafilmt": hier und hier


Trickromanzen, Papp-pacmens und Knülli

Trickfilmseminar und Filmfestivalfeeling

Hannover, November 2015

Beim 13. up-and-coming Internationalen Filmfestival Hannover traf sich nicht nur die nationale und internationale junge Filmszene, auch die angehenden Filmlehrerinnen und Filmlehrer mischten das Programm des Nachwuchswettbewerbs auf: Neben dem Einblick ins filmische Wettbewerbsprogramm konnten die Kolleginnen und Kollegen sich beim Trickfilmen austoben. Sören Wendt, Trickfilmer, Regisseur und Medienpädagoge aus Hamburg führte die Teilnehmenden in die phantastischen und unmöglichen Welt der Animation ein.

mehr


Wir gratulieren den Filmlehrerinnen und Filmlehrern von TASCHENGELDKINO 4 zu ihrem erfolgreichen Abschluss!

Hannover, November 2015

mehr


"Situations"

Dokumentarfilmseminar aus der Reihe TASCHENGELDKINO 5

Wolfenbüttel, September 2015

Vera Schöpfer, Regisseurin und Leiterin der Europäischen Jugendakademie für Dokumentarfilm YOUNG DOGS, Köln / Dortmund, schickte die angehenden Filmlehrerinnen und -lehrer auf die Suche nach Geschichten aus der Wirklichkeit, Geschichten, die sich ihnen in der Kürze der Zeit offenbaren und die es zu entdecken gilt.

mehr


Die Erfindung einer neuen Welt

Der Animationsfilm — Seminar in der Reihe TASCHENGELDKINO

September 2015

Sören Wendt, Trickfilmer, Regisseur und Medienpädagoge aus Hamburg, brachte viel davon mit nach Wolfenbüttel: Geduld. Er beschreibt diese Tugend als unerlässlich für die Trickfilmarbeit und mit viel Geduld und Ruhe führte er bereits zum vierten Mal bei TASCHENGELDKINO die Lehrerinnen und Lehrer an die trickreiche Arbeit mit Bewegtbildern heran. Er konnte aufbauen auf das Knowhow der Teilnehmenden von sechs vorangegangenen Seminaren, so dass die Konzentration ganz auf das Trickfilmtypische gerichtet werden konnte. Das Erfinden und Bauen von Figuren, das Arbeiten in Phasen sowie der Animation der Figuren.

mehr


Taschengeldkino 5.0 geht an den Start

Start der 5. Qualifikationsrunde TASCHENGELDKINO

Juli 2015

Nach einem erneuten hohen Bewerberansturm auf die 16 Plätze startete mit Beginn der niedersächsischen Sommerferien die 5. Qualifizierung TASCHENGELDKINO - Film und Filmen in der Schule. Die Auswahl aus knapp 80 Bewerbern war eine knifflige Angelegenheit für die drei Vertreterinnen der Kooperationspartner, dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung, dem Bundesweiten Schülerfilm- und Videozentrum und der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel. Wieder war das Hauptkriterium motivierte und engagierte Kolleginnen und Kollegen aus möglichst allen Teilen Niedersachsens und seiner bunten schulischen Vielfalt zusammen zu bringen. So wächst das aktive und vielseitige Filmlehrer-Netzwerk auch in der fünften Runde TASCHENGELDKINO stetig weiter und eine weitere Qualifizierung TASCHENGELDKINO für 2016/2017 ist in Planung!

Planung ist alles - die drei kleinen, aber geflügelten Worte waren auch der Kernpunkt der ersten Arbeitsphase der Reihe TASCHENGELDKINO 2015/2015. Bereits zum fünften Mal in Folge schwörte Fred Steinbach, Produzent aus Frankfurt, die Lehrerinnen und Lehrer auf ihre Rolle als Produzentin / Produzent ein.

mehr


Die Montage ist die Erzählerin.

Postproduktion - Schnitt von Bild- und Ton - Seminar in der Reihe TASCHENGELDKINO

Juli 2015

Die Oker führt kaum Wasser, die Sitzbänke im kleinen Garten stehen in voller Sonne, die Rechner laufen heiß - das vergangene Seminar in der Reihe TASCHENGELDKINO verlangte allen viel Schweiß und Anstrengung ab. Im gut gekühlten Mühlenfoyer trotzten die Teilnehmenden den hohen Temperaturen und ließen sich auf das Thema des Seminars ein: Montage in all ihren Facetten brachte Susanne Foidl, Schnittmeisterin und Lehrbeauftragte der Filmuniversität Babelsberg, den Lehrerinnen und Lehrern näher: Wahrnehmen, urteilen, Begriffe bilden, denken, zusammenhängen, anschauen, urteilen, kombinieren und immer wieder anschauen und wahrnehmen. Was sich so einfach anhört, entuppte sich doch schnell als ein schwieriges Unterfangen.

mehr


Wenn anders sein normal ist.

Ein Trickfilmseminar zur Filmarbeit mit jungen Menschen mit Behinderung

Mai 2015

Inklusion ist Fakt - warum nutzen wir sie nicht? Mit diesem Motto gingen die Seminarteilnehmenden daran, eigene Grenzen aufzubrechen, neue Erfahrungen zu sammeln und den Anforderungen des Schulalltags entgegenzutreten. Ob Pixilation, Moving-Mini-Monster-Animation oder Lightning Rooms - Sören Wendt, Trickfilmer, Regisseur und Medienpädagoge aus Hamburg, hat die Teilnehmenden durch das eigene Tun an das Genre Trickfilm herangeführt. Flankiert von theoretischen Ausführungen, Tipps und Tricks zum Filmemachen und jeder Menge Filmbeispielen - nicht zuletzt der Präsentation seines neuen Filmes "Planet Willi"! Mit dabei waren Arne Osolin, Lehrer an der Förderschule "Am Habrügger Weg" in Ganderkesee, sowie Nils Haunert, Lehrer an der Pestalozzischule in Burgwedel. Beide mit enorm viel Erfahrung in der Filmarbeit mit Jugendlichen mit Unterstützungsbedarf. Doch ob nun verhaltensauffällig, oder -originell, ob behindert oder hypernormal, für alle Kinder, SchülerInnen und Jugendliche heißt Filmemachen sich in einer ganz besonderen Sprache ausdrücken zu lernen, ihre Träume in Realität zu verwandeln.

mehr


"Wenn ich laut sein will, muss ich vorher leise sein"

Ton, Sound, Musik im Film - Seminar in der Reihe TASCHENGELDKINO

März 2015

Den richtigen Ton finden - das ist nicht nur sprichwörtlich ein schwieriges Unterfangen. Janne von Busse, Tonmeisterin aus Potsdam, und Olaf Mierau, Postproduction Soundsupervisor aus Berlin, haben die Teilnehmenden des 5. Seminars in der Reihe TASCHENGELDKINO für die Herausforderung, einen guten Ton für den Film zu finden, sensibilisiert. Von der Planung, über die Grundtechniken einer guten Aufnahme, bis zur Mischung in der Postproduktion führten sie die Lehrerinnen und Lehrer an das Abenteuer rund um den Sound im Film heran. Warum geht Musik gleich unter die Haut? Und wie kann man selektives Hören üben?

mehr


"Vordergrund macht Bild gesund"

Bildgestaltung mit der Kamera - Seminar in der Reihe TASCHENGELDKINO

Februar 2015

Jakobine Motz und Michael Doering, Kamerafrau- und mann aus Berlin, meinten es ernst, als sie mit einem bis unters Dach gefüllten Bus in der Schünemannschen Mühle in Wolfenbüttel vorfuhren. Dieses Seminar, der Bildgestaltung gewidmet, entpuppte sich für die Teilnehmenden als eines der umfangreichsten in Sachen Praxis. Nach einer 'Arbeitsschutzbelehrung' - "anfassen erlaubt und gewollt" - ging es gleich mit der ersten Übung los, es folgten Filmschnipsel zu Einstellunsgrößen, Perspektiven und Bewegungen, Bildgestaltung durch Goldenen Schnitt, und Inhalt-Form-Beziehung. Mit der Dunkelheit des Abends zog dann das Licht in den Fokus der Gestaltung.

mehr