Fotos: Dr. Knut N. Krafft

FilmKometen für die besten Nachwuchsfilmer:

Fotos: Dr. Knut N. Krafft

Preisverleihung bei up-and-coming

Mit der Verleihung des Deutschen Nachwuchsfilmpreises, des International Young Film Makers Awards und des Bundes-Schülerfilm-Preises am Sonntagmorgen des 24. November 2013 ging das 12. Internationale Film Festival Hannover zu Ende.

Hinter rund 300 jungen Filmemachern aus Deutschland und aller Welt lagen schlaflose Nächte. Seit Donnerstag haben sie mitgefiebert, denn ihre Filme waren für eine der Auszeichnungen nominiert, die zum Abschluss von up-and-coming 2013 vergeben wurden und liefen im Wettbewerbsprogramm des 12. Internationalen Film Festivals Hannover. Kurz fiel die Nacht aber auch für die Juroren aus: Bis in die frühen Morgenstunden haben sie hinter verschlossenen Türen diskutiert, argumentiert und abgewägt, doch schließlich fiel ihre Entscheidung. Der Deutsche Nachwuchsfilmpreis ging an "Otto's Adventures" von Jonas Dichelle (*2001) aus Leipzig, "Kuntergraudunkelbunt" von Anna Roller (*1993) aus Gräfelfing und "The Hour Glass" von Joscha Thelosen (*1986) aus Hamburg. Mit für sein Alter beeindruckender Sicherheit und Reife erzähle Jonas Dichelle in "Otto's Adventures" die Odyssee eines gestrandeten kleinen Aliens, so die Juroren. Der mit besonderem, liebenswertem Humor gespickte Animationsfilm ziehe die Zuschauer sofort in seinen Bann. Herausragend an Anna Rollers berührendem Film "Kuntergraudunkelbunt" seien die sensible, kluge Schauspielführung, die höchst lebendigen Dialoge und sehr differenzierten Charaktere sowie die immer wieder überraschenden Wendungen, so die Juroren weiter. Auch Joscha Thelosens "The Hour Glass", eine großartig gezeichnete Geschichte vom Leben, das dem Tod vor die Tür gelegt ist und zu seinem besten Freund wird, beeindruckte die Jury: "Uns begeistert, wie zärtlich und humorvoll uns Joscha ein so komplexes Thema nahe bringt."

Eine lobende Erwähnung gab es zudem für Vanessa Stachel und Sandra Kuhn (*1991) von der Hochschule Mannheim für "The Human Apocalypse". Außerplanmäßig geehrt für seine herausragende schauspielerische Leistung in "STAR WARS VIII – Flucht von Endor", einer Gruppenarbeit von Hortkindern der Kita Feuerwache in Frankfurt am Main, wurde der 10jährige Joey Kempf.

Der Deutsche Nachwuchsfilmpreis wird drei Mal vergeben. Alle Auszeichnungen sind gleichwertig und jeweils mit 2.000 Euro dotiert; Preisstifter ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Auszeichnung geht außerdem mit einer Produzentenpatenschaft einher. Die diesjährigen Patenschaften übernehmen Quirin Berg, Fred Steinbach und Martin Zimmermann.

Fotos: Dr. Knut N. Krafft

Der im Rahmen von up-and-coming 2013 zum zweiten Mal vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 1.000 Euro dotierte Bundes-Schülerfilm-Preis ging an den Stummfilm "Beim Gorilla in der Villa" von Alicia Ankermann, Robert Klees, Christian Onuchukwu und Steffen Welle (*1997). Die Schüler der Hauptschule für Hörgeschädigte am BBZ Stegen bei Freiburg im Breisgau überzeugten die Jury mit ihrem kunstvollen motorischen Spiel und ihrer "bewundernswerten Professionalität im Umgang mit diesem oft vergessenen Filmgenre".

Die Juroren im deutschen Wettbewerb von up-and-coming 2013 waren Bibiana Beglau, Saskia Rosendahl, Jan Georg Schütte, Marc Rensing und Iris Baumüller.

Mit dem International Young Film Makers Award wurden Gergely Wootsch (*1985) aus Großbritannien für "The Hungry Corpse", Bartosz Kruhlik (*1985) aus Polen für "Zar" ("The Heat") und Thomasz Popakul (*1986), ebenfalls aus Polen, für "Ziegenort" geehrt. Eine lobende Erwähnung ging an "Hennes Svarta Vingar" ("Her black Wings") von Martin Åhlin (*1991) aus Schweden.

Der International Young Film Makers Award geht erstmals mit der von der Landeshauptstadt Hannover gestifteten Aufnahme in die von up-and-coming initiierte MASTERCLASSfilm sowie der Teilnahme am einwöchigen FilmDialog Hannover im kommenden Jahr einher. Der Jury im internationalen Wettbewerb gehörten Anand Gandhi (Mumbai), Pimpaka Towira (Bangkok) und Gillian Gordon (London) an.

 

up-and-coming 2013 – eine erste Bilanz:

Bis zum 1. September waren junge Filmemacher aus aller Welt aufgerufen, ihre Arbeiten für das 12. Internationale Film Festival Hannover einzureichen. Von den 2.982 Bewerbungen aus 54 Ländern, die im Festivalbüro eingingen, nahmen 206 Filme aus 38 Ländern die erste Hürde: sie wurden für den Deutschen Nachwuchsfilmpreis, den International Young Film Makers Award oder den Bundes-Schülerfilm-Preis nominiert und konkurrierten um die Gunst des Publikums und der Live-Jury. Über 300 Nachwuchsfilmer nahmen am Festival in Hannover teil; einige von ihnen sind dafür um die halbe Welt gereist. Auch beim Publikum erfreute sich das 12. Internationale Film Festival Hannover eines enormen Interesses: Mehrere Tausend Zuschauer kamen ins CinemaxX am Raschplatz; fast alle Vorstellungen waren ausverkauft.