AKTUELLES:


 

TASCHENGELDKINO heißt jetzt...

«Filmbildung in der digitalen Welt»

... sonst ändert sich nix! Neustart der achten berufsbegleitenden Qualifizierung zur Filmlehrerin/ zum Filmlehrer mit Zertifikatsvergabe in acht Arbeitsphasen.

 

«Filmbildung in der digitalen Welt» ist eine Qualifizierungsreihe, die Lehrerinnen und Lehrern filmästhetisches und filmhandwerkliches Knowhow an die Hand gibt mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche in der Schule zu Filmproduktionen anregen, anleiten und stilsicher unterstützen zu können. Mit einer strukturierten Filmarbeit lassen sich in Hinblick auf das schulische Medienbildungskonzept alle Kompetenzbereiche des Orientierungsrahmens Medienbildung in der digitalen Welt erreichen.

»Filmbildung in der digitalen Welt« vermittelt dazu einen Überblick und punktuelle Einsicht in Produktionsabläufe sowie deren methodische Übersetzungen in kooperative Lernprozesse; Wissen um Standardstrukturen in Filmsprache und -dramaturgie; Anleitung zur erzählerischen und filmsprachlichen Eigenproduktion; Mut und Wissen, wie filmpraktische Projekte anzugehen sind. Die Qualifizierung bereitet die Teilnehmenden auch darauf vor, in ihren Schulen als Multiplikator_innen und Ansprechpartner_innen in Sachen Film und Filmemachen zur Verfügung zu stehen. Dazu ist nach Abschluss der Qualifizierungsreihe eine aktive Teilnahme im Netzwerk Filmbildung der Medienberatung Niedersachsen empfehlenswert, um weiterhin im Austausch zu bleiben und Impulse zu erhalten.

Laufzeit: Juli 2020 bis November 2021

Veranstaltungsort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel

Das ausführliche Programm mit allen Hinweisen zum Bewerbungsverfahren und den Kosten finden Sie hier als Download: Flyer_Filmbildung

 

Anmeldeschluss: 27. März 2020

Anmeldung ausschließlich online unter: https://www.bundesakademie.de/programm/details/kurs/dk20-08-1/

 

Projektleitung und Beratung:

Karin Schüttendiebel, Niedersächs. Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ), Hildesheim, schuettendiebel(at)nlq.nibis.de

Birte Werner, Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, birte.werner(at)bundesakademie.de

 

WAS BISHER GESCHAH:


 

FilmSummit 2020 — Eine Vision setzt sich durch!

Wolfenbüttel, Februar 2020

Das zentrale Treffen der schulischen Filmbildung in Niedersachsen für alle filmbegeisterten, filminteressierten und/oder filmschaffenden Lehrerinnen und Lehrer in Niedersachsen fand vom 7. bis 8. Februar erneut in der Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel statt. In unterschiedlichen Formaten kamen die Teilnehmenden ins Gespräch und ins Handeln: beim Speed-Dating wurden Best-Practice-Beispiele aus dem schulischen und außerschulischen Kontext  in knackigen 7-Minuten-Speeds vorgestellt.  Michael P. Aust (Produzent und Leiter des Festivals Sounstrack Cologne) ging in einer Keynote der Frage nach den Veränderungen unserer Sehgewohnheiten und kulturellen Verortung in Zeiten von Streemingdiensten, Von VR-Produktionen und 360 Grad-Technik nach. Ausgewählte Workshops gaben die Chance stärker in ein Thema einzutauchen, aktiv zu werden und in den Diskurs mit den Teilnehmenden und den Experten zu gehen.

Veranstalter des alle drei Jahre stattfindenen FilmSummits ist das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ).

Social Spot — Das Gute wird siegen!

Das neunte Vertiefungsseminar für Filmlehrerinnen und Filmlehrer im Rahmen der Qualifizierung "Filmbildung in der digitalen Welt"

Wolfenbüttel, Februar 2020

Social Spots zeigen Visionen einer anderen, besseren Welt, werben für gesellschaftliche Veränderungen. Sie lassen sich mit allen Schüler*innen in allen Fächern umsetzen. Ansgar Ahlers, Produzent und Filmemacher aus Berlin vermittelte in diesem Workshop das nötige Know-How dazu.

mehr

Wir gratulieren den Filmlehrer*innen TASCHENGELDKINO 7!

Beim 15. up-and-coming Internationalen Film Festival in Hannover bekamen die Lehrer*innen der Qualifizierung "TASCHENGELDKINO — Filmbildung für die digitale Welt" ihre Zertifikate überreicht.

Hannover, November 2019

2020 – ODYSSEE IM FILMRAUM

— Bundesweites Netzwerktreffen filmaktiver Schulen auf dem 15. up-and-coming Int. Film Festival Hannover

Hannover, November 2019

Die Gesellschaft ist in stetigem Wandel. Das Tempo wird schneller, das Handeln dringender, die Sprache und der Umgang miteinander härter. Wie können politisch oder gesellschaftlich relevante Themen im Film verarbeitet werden? Wie kann das Filmemachen den Schüler*innen dabei helfen, sich dazu zu positionieren und ihrer Haltung Ausdruck zu verleihen? Die Teilnehmenden diskutierten folgende Fragen vor dem Hintergrund unterschiedlicher schulischer Bedingungen.

  1. Welche Filme braucht die Welt?           
  2. Wie kann Film dazu beitragen, die Welt besser zu verstehen und dazu Stellung zu nehmen?

Nach dem Leitsatz „Über den Horizont hinaus und in die Schule zurück denken“ wurden Thesen formuliert, Forderungen konkretisiert und Umsetzungsideen entwickelt. Das Netzwerktreffen versteht sich als Ideengeber, Austauschplattform und kreatives Filmlabor. Angeleitet werden die Gruppen von erfahrenen Filmberater*innen und Filmlehrer*innen aus Niedersachsen.

BASE CAMP SCHULE

— Filmgespräche beim 15. up-and-coming Int. Film Festival Hannover

Hannover, November 2019

Ob Legetrick oder aufwendige 3D Animation, Dokumentation oder fiktionales Drama — das Festival bietet ein breites Spektrum an Themen und Möglichkeiten filmischer Ausdrucksformen, über die es sich zu sprechen lohnt. Mit dem BASE CAMP SCHULE hatten Schüler*innen und Lehrer*innen die Möglichkeit, sich direkt nach dem Besuch eines Filmblocks ins Gespräch über das Gesehene und eigene Erfahrungen und Ideen zu kommen. Angeleitet wurden die Filmgespräche von Studierenden der Stiftungsuniversität Hildesheim mit den Schwerpunkten Kulturvermittlung und Film. Die Veranstaltungen waren eine Kooperation mit dem NLQ.

Re | Action

— Storyentwicklung und Dramaturgie für Schulfilmprojekte

Wolfenbüttel, März 2019

Das Drehbuchschreiben und die Entwicklung einer Dramaturgie sind zentrale Arbeitsschritte im filmischen Produktionsprozess. Sie sind wesentlich für den Film. Und zeitintensiv! Im Vertiefungsseminar der Qualifizierung TASCHENGELDKINO wurden unterschiedliche Ideenfindungsprozesse im praktischen Tun erprobt. Zusammen mit Christoph Honegger, Drehbuchautor aus Hannover, entwickelten die Lehrer_innen Geschichten und überprüften sie auf ihren Kern, ihren Konflikt, ihren Spannungsbogen. Die Teilnehmenden schulten ihre Feedbackrolle und analysierten die Dramaturgier an Kurzfilm- und Schülerfilmbeispielen.

mehr

Rebellische Filme

Filmwettbewerb der Deutschen Auslandsschulen – viertes Regionalfilmfestival „europafilmt!“ auf dem Internationalen Film Festival Hannover

Hannover, November 2017

Zum vierten Mal fanden sich die Deutschen Auslandsschulen der Koperation europafilmt! zu einem eigenen Regionalfilmfestival zusammen. Unter dem Motto 5 Minuten Rebellion haben die Schüler*innen der Schulen in Prag, Genua, Genf, Dublin, Helsinki, Oslo, Stockholm und Kopenhagen ein Jahr lang filmisch gearbeitet. Die jeweils zwei besten Filme brachten sie mit nach Hannover, um sie sich und uns auf dem 14. up-and-coming Internationalen Film Festival zu präsentieren.

mehr

Einer für Alle. Alle für einen.

Netzwerktreffen beim 14.  up-and-coming Internationalen Film Festival Hannover

Hannover, November 2017

Ein lebendiges Netzwerk stärkt den Rücken – das gilt insbesondere für filmaktive Lehrende, die sich oft genug als Einzelkämpfer*innen im Schulalltag bewehren müssen. Doch wie bekommt man alle Gleichgesinnten zusammen und wie regt man einen fächer- und länderübergreifenden Austausch an? Auf dem 14. up-and-coming Internationalen Film Festival Hannover haben wir filmaktive Lehrerinnen und Lehrer gleich in zwei Networking-Veranstaltungen zusammengebracht: Beim Ideen-Speeddating Klauen erlaubt! haben neun erfahrene filmaktive Lehrende ihren Kolleg*innen erprobte und spannende Projektideen präsentiert. Im anschließenden Coaching ging es ums gemeinsame Aushecken! von Schulfilmprojekten.

mehr

Wir gratulieren!

Zertifikatsvergabe beim Internationalen Film Fesival Hannover 2017

Hannover, November 2017

Bei up-and-coming, dem 14. Internationalen Film Festival Hannover, wurde den 14 Lehrer*innen der 7. Runde TASCHENGELDKINO in einer feierlichen Veranstaltung ihre Zertifikate verliehen. Wir gratulieren den Filmlehrer*innen von TASCHENGELDKINO 6 und wünschen Ihnen bei Ihrer zukünftigen Filmarbeit viel Freude!

mehr

Einfach. Mal anders!

Trickfilm-Seminar— TASCHENGELDKINO 6

Wolfenbüttel, August / September 2017

Das Besondere am Trickfilm ist die Zauberei — und wie diese Magie entsteht, welche Tricks man wissen muss, hat Sören Wendt, Trickfilmregisseur aus Hamburg, den Lehrerinnen und Lehrern im siebten Moduls der Qualifizierung TASCHENGELDKINO 6 vermittelt. Er stellte verschiedene Tricktechniken vor, zeigte professionelle Arbeiten ebenso wie Beispiele aus Schülerfilmprojekten. In gemeinsamen Übungen experimentierten die Teilnehmenden mit 24 Bildern in der Sekunde.

mehr

Referenzschulen: FILM — Auszeichnung für niedersächsische Schulen

Wolfenbüttel, Juni 2017

Mit Start in das Schuljahr 2017/2018 konnten sich niedersächsische Schulen erneut für drei Jahre als Referenzschule: FILM bewerben. Auf dem diesjährigen FilmSummit, dem Filmbildungskongress Niedersachsens, wurden zehn 'Referenzschulen: Film' offiziell zertifiziert. Die ausgezeichneten Schulen zeichnen sich durch ein erhöhtes Maß an Vermittlungskompetenz in Filmpraxis- und Rezeption aus, ihre Konzepte stehen exemplarisch für andere Schulen. Ihre Kooperationen mit außerschulischen Partnern sind etabliert bzw. ausgebaut.

 

mehr

"Jeder Film ist ein Blick auf die Welt."

Montage, Seminar— TASCHENGELDKINO 6

Wolfenbüttel, Juni 2017

Am Anfang gibt es keinen Film als Ganzes. Stattdessen gibt es jede Menge Bilder und Töne auf einem Medium. Die Filmmontage ist ein Erforschen dieses Materials. — Susanne Foidl, Diplom Schnittmeisterin und Dozentin an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Potsdam, startete ebenso das siebte Seminar im Rahmen der Qualifizierung TASCHENGELDKINO. 22 Minuten Material durften von den Teilnehmenden erforscht werden. Nach zahlreichen Montage-Entscheidungen hatte das Produkt eine Länge von drei Minuten. Was passiert in diesem Montageprozess? Was steckt hinter den Montagetheorien und -formen? Was macht die Montage mit uns / dem Betrachter?

mehr

Die Kamera als Auge

Licht- und Bildgestaltung, Seminar— TASCHENGELDKINO 6

Wolfenbüttel, März 2017

Die Tage kurz, die Nächte lang, das Equipment reichlich — Jakobine Motz (Kamerafrau, Berlin) hat nicht nur Lampen, Stative, Dolly, Schienen und Folien im Gepäck, sondern auch reichlich Know How und Freude an der Vermittlung. Zunächst führte sie die Lehrerinnen und Lehrer in die Kamera als Werkzeug ein. Was macht die Brennweite? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Brennweite und Schärfe? Wie kann ich mittels der Blende im Bild einen Fokus setzen? Die Kamera übernimmt die Funktion Atmosphäre und Emotion zu kreiieren.

mehr

Die emotionale Sensitivität

Ton- und Soundseminar — TASCHENGELDKINO 6

Wolfenbüttel, Februar 2017

Der Ton ist wesentlicher Teil des Films und Thema des vierten Seminars in der Qualifizierung TASCHENGELDKINO 6. Der Ton weckt Assoziationen, lässt den Zuschauer Dinge hören, die er im Bild nicht sieht. Er erzählt den Raum mit und interpretiert die Bildebene. Henrik Cordes, Tonmeister aus Wolfenbüttel, hat die Lehrerinnen und Lehrer in die Welt des Filmtons mitgenommen, ihr Gehör sensibilisiert und die technischen Grundlagen gelegt. Im Idealfall nimmt man die Arbeit, die bei der Tonaufnahme und Postproduktion steckt, im fertigen Film überhaupt nicht wahr. Die Teilnehmenden jedoch haben in diesem Seminar genau dies erfahren.

mehr

"Video killed the Radio Star"

Wolfenbüttel, Februar 2017

"Video killed the Radio Star" war ein Vertiefungsseminar im Rahmen der Qualifizierung TASCHENGELDKINO für Filmlehrerinnen und -lehrer, die mit Schüler*innen Musikvideos produzieren möchten. Die Herausforderung: in zweieinhalb Tagen ein Musikvideo zu konzeptionieren, zu drehen und eine erste Schnittfassung zu montieren. Die Teilnehmenden: Zwölf Filmbegeisterte, die als Lehrende mit ihren Schüler*innen schon filmisch unterwegs sind, oder als Kulturschaffende im Bereich Musik und Film die Grenzen überschreiten möchten. Der Dozent:Uwe Flade, Regisseur von mehr als 60 Musikvideos, u.a. für Depeche Mode, A-HA, Rammstein, Sportfreunde Stiller, Franz Ferdinand. Die Musikerin:Rahel Kraskaaus Berlin. Sie lieferte den Song zum geplanten Musikvideo. Die Location: Die Flure und Zimmer, die Küche und der Fahrstuhl der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel. Und los ging es...

mehr