Seit 2012 veranstalten die Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) und up-and-coming für aktive Filmlehrerinnen und Filmlehrer, die dir Qualifizierung TASCHENGELDKINO abgeschlossen haben, ein Mal jährlich Filmseminare zur Vertiefung ung Ergänzung ihrer filmischen Tätigkeit in der Schule.


Re|Action

— Storyentwicklung und Dramaturgie für Schulfilmprojekte

7. bis 9. März 2019

Das Drehbuchschreiben ist ein oft unterschätzter Arbeitsschritt im filmischen Produktionsprozess. An dieser Stelle des Filmemachens muss es gelingen, eine Geschichte zu formen, die den Zuschauenden später packt. Doch was unterscheidet eine gute Idee von einem schlechten Einfall? Christoph Honegger, Drehbuchautor aus Hannover, "kitzelte" aus den Teilnehmenden Geschichten heraus. Anhand von Feedback-Methoden erarbeitete die Gruppe einen Pool an Möglichkeiten, um Filmideen auf ihren Kern und und ihre Umsetzbarkeit zu überprüfen.

Schule backstage

— der etwas andere Imagefilm

10. bis 12. Februar 2018

 

Der etwas andere Imagefilm soll etablierten Bildern und Klischees etwas entgegensetzen, das Unverwechselbare hervorheben, das Besondere zeigen. Er muss von den Menschen an der Schule und ihren Geschichten erzählen. Vera Schöpfer, Leiterin von Young Dogs, der Jungen Akademie für Dokumentarfilm, konzipiert das Seminar als »Writers Room«. Am Ende stehen Konzepte für Schulimagefilme, die zur Umsetzung bereit sind.

"Video killed the radio star"

Mit Schüler*innen Musikvideos realisieren.

16. bis 18. Februar 2017

 

Die Herausforderung: in zweieinhalb Tagen ein Musikvideo konzeptionieren, drehen und eine erste Schnittfassung montieren. Der Dozent:  Uwe Flade, Musikvideo-Regisseur, u.a. für Depeche Mode, A-HA, Rammstein, Sportfreunde Stiller. Die Musikerin:  Rahel Kraska  aus Berlin liefert den Song zum geplanten Musikvideo. Die Location: Flure, Zimmer, Lift und Küche der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel.

Splatter, Western oder Sience Fiction?

Genreverfilmungen im Praxistest

15. bis 17. Januar 2016

Sturmhauben, Colts und Bademäntel, Perücken, Schminke und 200ml Kunstblut — das fünfte Vertiefungsseminar für Filmlehrerinnen und -lehrer, geleitet von Martina und Monika Plura, stand ganz im Zeichen des Genres und deren Merkmalen und Unterschiede.

Wenn anders sein normal ist

Ein Trickfilmseminar zur Filmarbeit mit jungen Menschen mit und ohne Behinderung

28. bis 30. Mai 2015

Inklusion ist Fakt - warum nutzen wir sie nicht? Eigene Grenzen aufbrechen, neue Erfahrungen sammeln und den Anforderungen des Schulalltags entgegentreten. Sören Wendt, Trickfilmer, Regisseur und Medienpädagoge aus Hamburg, führt die Teilnehmenden an das Genre Trickfilm heran. Arne Osolin, Lehrer an der Förderschule "Am Habrügger Weg" in Ganderkesee, sowie Nils Haunert, Lehrer an der Pestalozzischule in Burgwedel unterstützen ihn dabei.

Foley Art

Geräusche machen für den Film

7. bis 9. März 2014

 

Saft eingießen, Geschirr spülen, rasendes Pferdegetrappel auf staubigem Grund – Geräusche, wie sie scheinbar selbstverständlich im Film zu hören sind. Doch weit gefehlt. Oft sind diese Soundelemente im Originalton aus technischen, logistischen oder auch künstlerischen Gründen nicht zu verwenden.  Janne von Busse, Tonmeisterin und Olaf Mierau, Post Production Soundsupervisor aus Berlin geben Einblicke in die Geheimnisse der Synchronisation.

Camera Acting

Das Spiel vor der Kamera in der Schule

31. Mai bis 2. Juni 2013

 

„Kamera ab! – Kamera läuft! – Und Action!“ Ist die Klappe gefallen, beginnen die Darstellenden zu agieren – was aber ist beim Spiel vor der Kamera zu beachten? Nick Dong-Sik, Schauspieler und Schauspielcoach, erarbeitet die Grundlagen für die Filmarbeit mit Schülerinnen und Schülern.

Wie Ohren sehen

Ton / Sound / Musik im Film

12. bis 13. Oktober 2012

 

Stimmengewirr im Café, Kaffeelöffel klappern an Tassen, der Wasserdampf zischt aus der Espressomaschine. Der Ton im Film weckt Assoziationen, trägt zur  Emotionalität des Films bei. Olaf Mierau, Music-und Postproduction-Soundsupervisor untersucht die Wirkung und interpretiert O-Ton, Soundeffekt und Filmmusik.